hyacinth fondant pink fondant flowers

Eierlikör-Torte mit Fondant-Hyazinthe

Hallo Ihr Lieben,

ich habe ja lange nichts von mir hören lassen und hoffe Ihr verzeiht mir. Es war einiges bei mir los, ich bin jetzt voller Tatendrang wieder da. Gebacken habe ich selbstverständlich auch und euch ein Rezept und eine Deko-Idee mitgebracht.

Rezept “Kleine Eierlikör-Torte”:

Dieses Mal war es eine super leckere Eierlikörtorte von Steffi von cupcakewerk.de, die ich dank Marc baketotheroots.de entdeckt habe. Beide Blogs sehr empfehlenswert und machen Spaß. Die Rezepte dazu findet ihr auf beiden Seiten.

  1. Rezept von Steffi
  2. Rezept von Marc

Ich habe nach Marcs Anleitung gebacken, hab aber ein Tick mehr Eierlikör in die Creme gemacht. Da ich keine ausreichend große Schüssel hatte um die Creme im Wasserbad zu vermengen, hatte ich die eher nach der Ganache-Methode zubereitet. Hat dem ganzen aber keinen Abbruch getan. :)

  1. 220 gr. Zartbitter Kuvertüre fein hacken
  2. 80 ml. Sahne erwärmen. Wichtig ist, die Sahne sollte NICHT kochen! Sonst gibt es eine unschöne Milchhaut in der Creme
  3. Die Sahne über die Schokolade geben und rühren bis die Schokolade geschmolzen ist.
  4. Anschließend habe ich die noch flüssige Ganache auf ein Wasserdampf gesetzt und dann die 90 ml Eierlikör hinzugegeben. Rühren, bis eine glatte Creme entsteht und zum Kühlen erst zur Seite und dann für 15 Minuten in den Kühlschrank stellen. Danach lässt sich die Creme wunderbar auftragen.  Sollte sie zu steif sein, ein bisschen stehen lassen, dann schmilzt sie ein wenig an und wird weicher.

Deko – Fondant- Hyazinthe:

Es ist endlich Frühling! Hurra! Da musste natürlich die Deko passen. Ich habe mich ein wenig von meinem Fensterbank-Bewohner inspirieren lassen und habe die Torte mit pinker Hyazinthe aus Fondant dekoriert. Es war schwerer als ich es mir vorgestellt habe, denn für die Hyazinthe fand ich kein entsprechendes Tutorial. Rosen, Narzissen, Gerbera alles da, aber an diese wohl duftende Frühlingsblume hat sich wohl noch keiner gewagt. Also musste ich mir etwas überlegen. Nach ein paar Versuchen bin ich auf eine ziemlich einfache Methode gekommen. Sie muss noch perfektioniert werden, aber für das erste Mal war es auf jeden Fall in Ordnung. Man braucht Fondant das Ballwerkzeug, oder falls ihr so etwas nicht habt eignet sich auch eine dicke Häckelnadel dazu und eine handelsübliche Schere.

Um die Blümchen zu formen den Fondant in kleine gleichmäßige Kügelchen rollen. Eine Kugel sollte so eineinhalb bis zwei Zentimeter im Durchmesser sein.

1. Fondant-Kügelchen

Dann das Kügelchen ein bisschen platt drücken und von beiden Seiten mit Puderzucker bestäuben.

20150411_121456

2. Plättchen

Die Fondant Scheibe um den kleinen Ball legen.Sie nach oben ziehen, bis eine kleine Glocke geformt wird.

3. Glocke

Die Glocke vorsichtig von dem Werkzeug herunterziehen und den unteren Teil ein bisschen formen, damit zwischen dem Blumenansatz und den Blüten eine kleine Wölbung entsteht. So wie es bei echten Hyazinthen ja auch ist.

20150411_121744

20150411_121618

Dann mit einer Schere in gleichmäßigen Abständen fünf Schnitte setzen. Das werden die Blütenblätter.

20150411_121831

Für den Nächsten Schritt braucht man eine weiche Unterlage. Normalerweise würde man die Silikonunterlagen, die es speziell zu kaufen gibt, benutzen. Ich habe sie mir noch nicht angeschafft, also benutzte ich einfach die handelsüblichen Topflappen, die ich mit der Küchenfolie umwickelt habe. Mit dem Ballwerkzeug und einer weicheren Unterlage die Blätter ein wenig ausdünnen. Dazu den Ball in der Mitte der Blume, bei der Öffnung ansetzten und vorsichtig nach außen rollen.

20150411_120955

20150411_120948Jetzt die Blätterenden zusammenzupfen und dann ein bisschen nach außen glätten.

20150411_121120

20150411_121245

Nun die Nadel nehmen und in der Mitte der Blütenblätter eine kleine Rille setzten.

20150411_122528

20150411_122521

Ein paar Zuckerperlen rein, um die Staubfäden zu imitieren.

20150411_132621

Ich habe 25 solcher Blüten gemacht und sie ein paar Tage trocknen lassen. Wenn sie trocken sind dann kleine Plättchen aus grünem Fondant formen und um den Ansatz der Blüte legen.

20150411_125117

20150411_125140

Einen etwas dickeren Stamm formen, er sollte eine kleine Kurve haben.

20150411_125127

Die Plättchen mit einem Puderzucker-Wasser-Gemisch anfeuchten und auf den Stamm setzten.  So mit allen Blüten verfahren und mindestens einen Tag trocknen lassen.

20150411_125254

20150411_132718

Für das Blatt – Fondant dünn ca. 3 mm ausrollen ein Blatt ausschneiden und es halben Tag trocknen lassen. Danach von außen anfangen entlang des Blattkontur Rillen zu ziehen. Trocknen lassen, am besten auf etwas rundem wie einem Nudelholz zum Beispiel. Neben der Hyazinthe drapieren uns fertig ist die Frühlingsblume. Viel Spaß beim Nachmachen.


IMG_20150405_182813

Fragen und Kommentare immer gerne. Nächstes Mal gibt es auch schöne Fotos. ;)

Eure Lena

Please like & share:

2 Gedanken zu „Eierlikör-Torte mit Fondant-Hyazinthe“

    1. Hi Marc,

      da freu ich mich ja ganz besonders. Danke! Deine Torte fand ich auch toll! Ja, ist schon eine Geduldsaufgabe. Aber es lohnt sich. :)
      Sieht besonders frühlingshaft aus.

Hinterlasse einen Kommentar zu Lena@lovincup Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>